***AfD in Sinsheim: Erfolgreicher Themenabend zur Energieversorgung***

KV-RHEIN-NECKAR - 05.02.2024

Erfolgreicher Info-Abend der AfD Sinsheim!

Foto: Dr. Andreas Geisenheiner, Patrick Andreas Bauer, Dr. Uwe Hellstern

 

AfD in Sinsheim, Themenabend zur Energieversorgung - 5. Februar 2024

Die Frage nach der Zukunft Energieversorgung in Baden-Württemberg und die Zukunftsfähigkeit der derzeitigen Energiepolitik, waren die Themen um die es ging. Die derzeitigen Umwälzungen am Wärme- und Strommarkt, welche unter dem Stichwort große Transformation und Green Deal vorangetrieben werden, wurden kritisch hinterfragt. Eingeladen hatte Patrick Bauer, Sprecher des AfD-Ortsvereins Sinsheim. Als Referenten sprachen zum Thema Dr. Andreas Geisenheiner, Ingenieur und Leiter des Fachausschusses für Klima, Energie, Technik und Digitalisierung sowie Dr. Uwe Hellstern, Diplom-Chemiker und Sprecher für Klima und Energie der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Trotz dem Termins unter der Woche waren 35 interessierte Besucher der Einladung des Ortsvereins der AfD in Sinsheim gefolgt.

 

Den Beginn machte Andreas Geisenheiner, der detailliert die derzeitige und die geplante Stromver­sorgung darstellte. Der Referent gab eine Gesamtschau über den Strombedarf in Deutschland, den er auf 1900 Terawattstunden bezifferte. Er beschrieb daraufhin die Politik der Energiewende und deren Auswirkungen. Die AfD fordert die Wiederinbetriebnahme von fünf noch reaktivierbaren abge­schal­teten Kernkraft­werken, um wenigstens teilweise eine grundlastfähige und günstige Versorgung zu sichern. Denn: „Moderne Gesellschaften leben von der gesicherten Verfügbarkeit günstiger Energie.“ Jedes Verbot von Technologien verschärfe bestehende Zielkonflikte. „Kernenergie ist die Zukunft, weil es keine effektivere Stromversorgung gibt“, so das Fazit des Referenten.

 

Hellstern sieht „die große Transformation“ als Werteverschiebung in der Gesell­schaft, als Zusatz­motiv bei der Energiewende. Der Pariser Vertrag formuliere unerreichbare Ziele. Der Migrationspakt widerspricht sämtlichen Klima- und Umweltzielen, da er Millionen von Menschen in kalte Gebiete umsiedelt in denen sie definitiv mehr Energie brauchen werden als im Süden. Die UNO hat 2015 siebzehn sinnvolle Nachhaltigkeitsziele formuliert. Deren Verfolgung zielt darauf ab, die Lebens­verhältnisse der Menschen dort zu verbessern wo sie jetzt leben, was wesentlich sinnvoller ist. Die grüne Politik konterkariert jedoch den größten Teil der UNO-Nachhaltigkeitsziele. Dies mag ein Grund sein, warum immer mehr Länder nicht mehr mitmachen und der Klimaschutz zusehends scheitert!

 

Mit dem Klimathema, so Hellstern, sei den linksgrünen Akteuren der „religiöse Durchbruch“ gelungen. Den Klimawandel gibt es. Die Ursachen der Erwärmung seien aber keinesfalls völlig klar. Anpassung sei notwendig, „aber bitte keinen Selbstmord aus Angst vor dem Tod!“ 38 Gase trügen in der Atmosphäre zum Treibhauseffekt bei, darunter Wasserdampf, Kohlendioxid und Methan. CO2 werde in seinem Wirkungsgrad dabei überschätzt. So hat sich der Methangehalt der Atmosphäre seit Beginn der Industrialisierung mehr als verdoppelt. Gerade durch das grüne Rezept jetzt mal alles auf Gas umzustellen wird dieses im Zuge der Energiewende vermehrt freigesetzt. Wasserstoff der in die Atmosphäre entweicht wird dessen Wirkung noch verstärken. Eine Anfrage des Abgeordneten mit Verweis auf eine Studie der Universität Cambridge (Drucksache 17 / 2566), wurde aber von der Landesregierung mit ausweichenden Antworten weggebügelt. Letztlich gibt es keine klimaneutrale Energie, da jede Energieumwandlung Abwärme produziert: „Alle genutzte Energie endet als Wärme.“

Hellstern prognostiziert, dass „die Utopie vom Klimaschutz“ scheitern wird. Da die UNO eine Verbesserung des Lebensstandards der Menschen anstrebe und die Menschheit um mindestens 2 Milliarden weiterwächst, wird der Energiebedarf bis 2040 um mindestens 40 Prozent ansteigen. Der Anteil der fossilen Energieträger wird sich dabei auf globaler Ebene kaum verringern. Dies zeigen fundierte Prognosestudien großer Energiekonzerne, die im Internet frei zugänglich sind.

Deutschland wird unter dem Einfluss linksgrüner Fehlannahmen in die Produktion und Entwicklung von Nischentechnologien und Nischenprodukten abgedrängt, deren Klimanutzen fragwürdig ist.

Eine Analyse der neuen Energiewirtschaft ergibt, dass sie bis auf Weiteres nicht weniger Emissionen verursacht als die bisherige Energiewirtschaft. Das wird gerade am Programm für 10 GW Gaskraft­werke deutlich. Obwohl klar ist, dass dieses durch Fracking gewonnene LNG-Gas um Längen mehr CO2-Äquivalente freisetzt als Kohlekraftwerke, sollen wir mit deutlich höheren Strompreisen dafür zahlen. Die spätere Umstellung auf Wasserstoff hält Hellstern für ein Märchen, da seine Anfragen im Landtag (Drucksache 17/459, Drucksache 17/2343, Drucksache 17/4791) ergaben, dass bis jetzt keine realistischen Planungen dafür existieren. Weder die damit verbundene Materialwirtschaft, der Mengenbedarf, die Lager- oder Speicherstrategie oder die Risikovorkehrungen dafür sind klar. Ja nicht mal über den Fachkräftebedarf, neue Ausbildungsstätten oder Studiengänge dafür im Land wurde nachgedacht. Es ist unwahrscheinlich, dass die Wasser­stoffwirtschaft ohne Fachpersonal betrieben werden kann. Sie ist nur eine Ausrede für den Einstieg in den Betrieb von Gaskraftwerken. Spätestens hier wird für Hellstern klar, „mit Klimaschutz hat unsere Energiewende nichts zu tun!“

 

Baden-Württemberg hat in Deutschland den größten Standortnachteil bei den erneuerbaren Energien. Im Schwachwindland Baden-Württemberg produzieren Windräder Strom zur Unzeit und erbringen weniger als 20% ihrer möglichen Leistung. Gas-Ersatzkraft­werke und eine aufwändigere Netzinfrastruktur sind daher nötig. Jedes Windrad ist deshalb „ein Riesen-Sarg­nagel für Natur und Wohlstand“. Wie neulich ein CDU-Kollege durch einen Zwischenruf zugab, taugen die erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg nicht mal für die Wasserstoff­produktion, da die Kopplung der sehr teuren Elektrolyseure mit solch selten laufenden Stromquellen einfach zu unwirt­schaftlich ist. Dies hatte Hellstern schon früher bei einer Anhörung erfahren, wo ein Sachver­ständiger zu Protokoll gab: „Gegen Windräder an der Nordsee, die zweieinhalbmal so lange wie ihre laufen, sind sie bei der Wasserstoffproduktion nicht wettbe­werbs­fähig.“ Aber nicht wettbewerbsfähig ist die ganze Technologie, da der Strom aus Wasserstoff so teuer würde, dass keiner damit arbeiten kann.

 

Die Strategie der AfD für eine nachhaltige Energieversorgung sieht die Rückkehr zu einem Energiemix vor, der auch Kernenergie beinhaltet. Regenerative Energien wie Solardächer und Off-Shore-Wind­parks sind als variabler Anteil eine Ergänzung im Mix, aber taugen nicht als Grundlast­komponenten.

Hinzu kommen nachwachsende Rohstoffe wie Holz, Biogas, sowie die Nutzung von Tiefen-Geother­mie. Die Forschung für eine nicht-fossile Energiewirtschaft und für neue Speicherformen soll aus­gebaut werden. Synthetische Kraftstoffe und Alkohol aus Biomasse können wichtige Bausteine für die Zukunft sein. Eine möglichst differenzierte Energieversorgung ist schon wegen der Versorgungssicherheit anzustreben.

 

 

 

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


+++Veranstaltung mit Martin Hess und Emil Sänze+++

calendar 08.02.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Am 08. Februar fand in Sinsheim der Stammtisch des Gemeindeverbandes Kraichgau-Neckar statt, zu dem diesmal Emil Sänze, einer der beiden Landesvorsitzenden von Baden-Württemberg sowie Landtagsabgeordneter, und Martin Hess, Bundestagsabgeordneter, geladen waren. Nachdem Herr Sänze die dramatischen...
right   Weiterlesen

***AfD in Sinsheim: Erfolgreicher Themenabend zur Energieversorgung***

calendar 05.02.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Erfolgreicher Info-Abend der AfD Sinsheim! Foto: Dr. Andreas Geisenheiner, Patrick Andreas Bauer, Dr. Uwe Hellstern   AfD in Sinsheim, Themenabend zur Energieversorgung - 5. Februar 2024 Die Frage nach der Zukunft Energieversorgung in Baden-Württemberg und die Zukunftsfähigkeit der derzeiti...
right   Weiterlesen

ERFOLGREICHE VERANSTALTUNG MIT MARKUS FROHNMEIER AM 2. FEBRUAR

calendar 02.02.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Liebe Mitglieder und Unterstützer der Alternative für Deutschland, wir freuen uns, auf eine außergewöhnliche Veranstaltung zurückblicken zu können! Am Freitag, den 2. Februar, hatten wir das Privileg, Markus Frohnmeier, unseren begeisternden Landessprecher und Bundestagsabgeordneten, im Rhein...
right   Weiterlesen

Jahresrückblick 2023 des AfD-Kreisverbands Rhein-Neckar

calendar 20.12.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Liebe Mitglieder im AfD-Kreisverband Rhein-Neckar,   das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, und wir möchten Sie über die Entwicklungen im Kreisverband informieren. Der Vorstand hat in diesem Jahr erfolgreich seine Arbeit aufgenommen, und wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in...
right   Weiterlesen

Gründung des Ortsverbandes Sinsheim

calendar 18.12.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Nach der Steigerung der Mitgliederzahlen in Sinsheim um fast 100% seit 4 Monaten hat die AfD Rhein-Neckar in Sinsheim einen Ortsverband gegründet mit dem Ziel, zur Kommunalwahl anzutreten. Patrick Andreas Bauer (Mittig im Foto) wurde als Sprecher des neuen Ortsverbandes gewählt. Sven Geschinski f...
right   Weiterlesen

Letzter Infostand das Jahres 2023 in Sinsheim ein Erfolg!

calendar 17.12.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Knapp eine Woche vor Weihnachten fand der letzte Infostand der AfD Rhein-Neckar am Sinsheimer Wächter statt. Wir haben die Gelegenheit genutzt, die Bürger auf unseren Antritt bei der kommenden Kommunalwahl vorzubereiten und einige interessante Themen aufzugreifen.  Der Vorsitzende der AfD Sinsh...
right   Weiterlesen

Gelungene Weihnachtsfeier der AfD im Rhein-Neckar-Kreis: Ein Abend der Gemeinschaft und Besinnlichkeit

calendar 17.12.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Die AfD im Rhein-Neckar-Kreis, dem mitgliederstärksten Kreis in Baden-Württemberg, schuf am 17. Dezember 2023 in Eppelheim eine festliche Atmosphäre für Mitglieder und Gäste gleichermaßen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. In einer besinnlichen Atmosphäre unter dem Motto der Zusammengehör...
right   Weiterlesen

Stammtisch Dossenheim mit Robert Lambrou

calendar 15.12.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Über einen Stammtisch, der besonderen Art, konnten sich am 15.12.23 die Mitglieder und Freunde des Gemeindeverbands Bergstraße freuen. Als Ehrengast konnten wir den Fraktionsvorsitzenden von Hessen, Robert Lambrou, gewinnen, der mit einem spannenden Vortrag Einblicke in den dortigen Wahlkampf gew...
right   Weiterlesen

Gründung des Ortsverbands Leimen, Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Rhein-Neckar

calendar 25.11.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Heute fanden in Leimen gleich zwei bedeutsame politische Versammlungen statt, die die Zukunft der Gemeinde maßgeblich gestalten werden. Der AfD Ortsverband hielt zunächst seine Gründungsversammlung ab, gefolgt von der Aufstellungsversammlung für die Kandidaten des Kreistags im Anschluss an die e...
right   Weiterlesen

Stammtisch am 21.11.2023 mit den Bundestagsabgeordneten Marc Bernhard und Martin Hess

calendar 21.11.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Am 21.11.3023 hattte der AfD-Kreisverband Rhein Neckar eingeladen zum Stammtisch in Dossenheim. Der Abend stand unter dem Thema "Die Ampel stoppen und Deutschland retten". Es sprachen die beiden Bundestagsabgeordneten Martin Hess und Marc Bernhard. Martin Hess informierte über die Innenpolitik, M...
right   Weiterlesen

Einigkeit und Kooperation: Nordbadener Kreissprecher setzen klare Zeichen für die Region

calendar 20.11.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Die Kreissprecher aus Nordbaden, bestehend aus Marc Bernhard, Volker Keck, Achim Köhler, Rüdiger Ernst und Patrick Andreas Bauer, betonen ihre Einigkeit und tiefe Verbundenheit auf der Kreissprecherversammlung in Baden-Württemberg. Gemeinsam setzen sie sich leidenschaftlich für eine starke und ...
right   Weiterlesen

Voller Erfolg: Unser Infostand in Weinheim

calendar 17.11.2023 user KV-RHEIN-NECKAR
Der erste der beiden Infostände in Weinheim war ein voller Erfolg. Dank der Unterstützung weiterer Mitglieder des Vorstands des Gemeindeverbandes, konnten wir zahlreiche gute Gespräche mit den interessierten Besuchern unseres Standes führen. Danke an Wolfgang Eder für die Organisation.
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up