***AfD in Sinsheim: Erfolgreicher Themenabend zur Energieversorgung***

KV-RHEIN-NECKAR - 05.02.2024

Erfolgreicher Info-Abend der AfD Sinsheim!

Foto: Dr. Andreas Geisenheiner, Patrick Andreas Bauer, Dr. Uwe Hellstern

 

AfD in Sinsheim, Themenabend zur Energieversorgung - 5. Februar 2024

Die Frage nach der Zukunft Energieversorgung in Baden-Württemberg und die Zukunftsfähigkeit der derzeitigen Energiepolitik, waren die Themen um die es ging. Die derzeitigen Umwälzungen am Wärme- und Strommarkt, welche unter dem Stichwort große Transformation und Green Deal vorangetrieben werden, wurden kritisch hinterfragt. Eingeladen hatte Patrick Bauer, Sprecher des AfD-Ortsvereins Sinsheim. Als Referenten sprachen zum Thema Dr. Andreas Geisenheiner, Ingenieur und Leiter des Fachausschusses für Klima, Energie, Technik und Digitalisierung sowie Dr. Uwe Hellstern, Diplom-Chemiker und Sprecher für Klima und Energie der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Trotz dem Termins unter der Woche waren 35 interessierte Besucher der Einladung des Ortsvereins der AfD in Sinsheim gefolgt.

 

Den Beginn machte Andreas Geisenheiner, der detailliert die derzeitige und die geplante Stromver­sorgung darstellte. Der Referent gab eine Gesamtschau über den Strombedarf in Deutschland, den er auf 1900 Terawattstunden bezifferte. Er beschrieb daraufhin die Politik der Energiewende und deren Auswirkungen. Die AfD fordert die Wiederinbetriebnahme von fünf noch reaktivierbaren abge­schal­teten Kernkraft­werken, um wenigstens teilweise eine grundlastfähige und günstige Versorgung zu sichern. Denn: „Moderne Gesellschaften leben von der gesicherten Verfügbarkeit günstiger Energie.“ Jedes Verbot von Technologien verschärfe bestehende Zielkonflikte. „Kernenergie ist die Zukunft, weil es keine effektivere Stromversorgung gibt“, so das Fazit des Referenten.

 

Hellstern sieht „die große Transformation“ als Werteverschiebung in der Gesell­schaft, als Zusatz­motiv bei der Energiewende. Der Pariser Vertrag formuliere unerreichbare Ziele. Der Migrationspakt widerspricht sämtlichen Klima- und Umweltzielen, da er Millionen von Menschen in kalte Gebiete umsiedelt in denen sie definitiv mehr Energie brauchen werden als im Süden. Die UNO hat 2015 siebzehn sinnvolle Nachhaltigkeitsziele formuliert. Deren Verfolgung zielt darauf ab, die Lebens­verhältnisse der Menschen dort zu verbessern wo sie jetzt leben, was wesentlich sinnvoller ist. Die grüne Politik konterkariert jedoch den größten Teil der UNO-Nachhaltigkeitsziele. Dies mag ein Grund sein, warum immer mehr Länder nicht mehr mitmachen und der Klimaschutz zusehends scheitert!

 

Mit dem Klimathema, so Hellstern, sei den linksgrünen Akteuren der „religiöse Durchbruch“ gelungen. Den Klimawandel gibt es. Die Ursachen der Erwärmung seien aber keinesfalls völlig klar. Anpassung sei notwendig, „aber bitte keinen Selbstmord aus Angst vor dem Tod!“ 38 Gase trügen in der Atmosphäre zum Treibhauseffekt bei, darunter Wasserdampf, Kohlendioxid und Methan. CO2 werde in seinem Wirkungsgrad dabei überschätzt. So hat sich der Methangehalt der Atmosphäre seit Beginn der Industrialisierung mehr als verdoppelt. Gerade durch das grüne Rezept jetzt mal alles auf Gas umzustellen wird dieses im Zuge der Energiewende vermehrt freigesetzt. Wasserstoff der in die Atmosphäre entweicht wird dessen Wirkung noch verstärken. Eine Anfrage des Abgeordneten mit Verweis auf eine Studie der Universität Cambridge (Drucksache 17 / 2566), wurde aber von der Landesregierung mit ausweichenden Antworten weggebügelt. Letztlich gibt es keine klimaneutrale Energie, da jede Energieumwandlung Abwärme produziert: „Alle genutzte Energie endet als Wärme.“

Hellstern prognostiziert, dass „die Utopie vom Klimaschutz“ scheitern wird. Da die UNO eine Verbesserung des Lebensstandards der Menschen anstrebe und die Menschheit um mindestens 2 Milliarden weiterwächst, wird der Energiebedarf bis 2040 um mindestens 40 Prozent ansteigen. Der Anteil der fossilen Energieträger wird sich dabei auf globaler Ebene kaum verringern. Dies zeigen fundierte Prognosestudien großer Energiekonzerne, die im Internet frei zugänglich sind.

Deutschland wird unter dem Einfluss linksgrüner Fehlannahmen in die Produktion und Entwicklung von Nischentechnologien und Nischenprodukten abgedrängt, deren Klimanutzen fragwürdig ist.

Eine Analyse der neuen Energiewirtschaft ergibt, dass sie bis auf Weiteres nicht weniger Emissionen verursacht als die bisherige Energiewirtschaft. Das wird gerade am Programm für 10 GW Gaskraft­werke deutlich. Obwohl klar ist, dass dieses durch Fracking gewonnene LNG-Gas um Längen mehr CO2-Äquivalente freisetzt als Kohlekraftwerke, sollen wir mit deutlich höheren Strompreisen dafür zahlen. Die spätere Umstellung auf Wasserstoff hält Hellstern für ein Märchen, da seine Anfragen im Landtag (Drucksache 17/459, Drucksache 17/2343, Drucksache 17/4791) ergaben, dass bis jetzt keine realistischen Planungen dafür existieren. Weder die damit verbundene Materialwirtschaft, der Mengenbedarf, die Lager- oder Speicherstrategie oder die Risikovorkehrungen dafür sind klar. Ja nicht mal über den Fachkräftebedarf, neue Ausbildungsstätten oder Studiengänge dafür im Land wurde nachgedacht. Es ist unwahrscheinlich, dass die Wasser­stoffwirtschaft ohne Fachpersonal betrieben werden kann. Sie ist nur eine Ausrede für den Einstieg in den Betrieb von Gaskraftwerken. Spätestens hier wird für Hellstern klar, „mit Klimaschutz hat unsere Energiewende nichts zu tun!“

 

Baden-Württemberg hat in Deutschland den größten Standortnachteil bei den erneuerbaren Energien. Im Schwachwindland Baden-Württemberg produzieren Windräder Strom zur Unzeit und erbringen weniger als 20% ihrer möglichen Leistung. Gas-Ersatzkraft­werke und eine aufwändigere Netzinfrastruktur sind daher nötig. Jedes Windrad ist deshalb „ein Riesen-Sarg­nagel für Natur und Wohlstand“. Wie neulich ein CDU-Kollege durch einen Zwischenruf zugab, taugen die erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg nicht mal für die Wasserstoff­produktion, da die Kopplung der sehr teuren Elektrolyseure mit solch selten laufenden Stromquellen einfach zu unwirt­schaftlich ist. Dies hatte Hellstern schon früher bei einer Anhörung erfahren, wo ein Sachver­ständiger zu Protokoll gab: „Gegen Windräder an der Nordsee, die zweieinhalbmal so lange wie ihre laufen, sind sie bei der Wasserstoffproduktion nicht wettbe­werbs­fähig.“ Aber nicht wettbewerbsfähig ist die ganze Technologie, da der Strom aus Wasserstoff so teuer würde, dass keiner damit arbeiten kann.

 

Die Strategie der AfD für eine nachhaltige Energieversorgung sieht die Rückkehr zu einem Energiemix vor, der auch Kernenergie beinhaltet. Regenerative Energien wie Solardächer und Off-Shore-Wind­parks sind als variabler Anteil eine Ergänzung im Mix, aber taugen nicht als Grundlast­komponenten.

Hinzu kommen nachwachsende Rohstoffe wie Holz, Biogas, sowie die Nutzung von Tiefen-Geother­mie. Die Forschung für eine nicht-fossile Energiewirtschaft und für neue Speicherformen soll aus­gebaut werden. Synthetische Kraftstoffe und Alkohol aus Biomasse können wichtige Bausteine für die Zukunft sein. Eine möglichst differenzierte Energieversorgung ist schon wegen der Versorgungssicherheit anzustreben.

 

 

 

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Einladung zum Frühlingsfest in Brühl

calendar 19.04.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Die Gemeindeverbände Kurpfalz und Hardtwald sowie der Ortsverband Brühl laden alle Mitglieder ganz herzlich zum Frühlingsfest in der Grillhütte in Brühl am 19.04.2024 ein. Beginn ist 16 Uhr Markus Frohnmeier, Anton Balzer, Dr. Malte Kaufmann, Dr.Rainer Balzer haben bereits zugesagt. Selbstvers...
right   Weiterlesen

***Achtung: Terminverschiebung!*** Interner Stammtisch zur Wahlkampforganisation des Gemeindeverbandes Kraichgau-Neckar

calendar 12.04.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Liebe Mitglieder des Gemeindeverbandes Kraichgau-Neckar, Der Vorstand des Gemeindeverbandes Kraichgau-Neckar lädt Euch herzlich zum Internen Stammtisch am kommenden Freitag, dem 12.04.2024, um 18 Uhr nach Sinsheim  ein. Achtung! Der Termin wurde verschoben von Donnerstag 11.04.2024 auf Donner...
right   Weiterlesen

Stammtisch zum Thema Ukrainekrieg

calendar 11.04.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Liebe Mitglieder, der Ortsverband Oftersheim-Schwetzingen Plankstadt lädt am 11.04.2024 um 19 Uhr zu seinem nächsten Stammtisch nach Oftersheim ein. Thomas Gruber, Leiter Landesfachausschuss Aussen-und Sicherheitspolitik, referiert zum Thema Ursachen des Ukrainekriegs und seine Auswirkungen au...
right   Weiterlesen

„Die konzertierte Schmutzkampagne gegen die AfD geht weiter“

calendar 08.04.2024 user Emil Sänze
„Die konzertierte Schmutzkampagne gegen die AfD geht weiter“ – Emil Sänze AfD Co-Landesvorsitzender Baden-Württemberg zu einer groß aufgezogenen dpa-Meldung Unbekannt ist, was das Interesse des SPIEGEL an einem auch künftig dysfunktionalen Land ist: Im Corona-Jahr 2021 erhielt er von der B...
right   Weiterlesen

Stammtisch in Sinsheim: Vermögensvernichtung durch die EU

calendar 05.04.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Einen erfolgreichen Stammtisch in Sinsheim mit fast 50 Gästen hat der Ortsverband Sinsheim am 05. April zum Thema Vermögensvernichtung durch die Europäische Union und zum "Heizhammer" veranstaltet. Zu Gast waren Dr. Malte Kaufmann, Marc Bernhard aus dem Bundestag und Joachim Kuhs aus dem Europ...
right   Weiterlesen

Grenzen sichern, brutale Gewalt verhindern

calendar 05.04.2024 user Markus Frohnmaier
Stuttgart, 05. April 2024. Ein Syrer mit niederländischer Staatsbürgerschaft hat in einem Supermarkt in Baden-Württemberg ein vierjähriges Kind mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Nach einer Notoperation hat sich der Zustand des Kindes stabilisiert. Der Täter wurde verhaftet. Ma...
right   Weiterlesen

Heizen mit Holz

calendar 04.04.2024 user Emil Sänze
„Heizen mit Holz: Möglich muss das sein, was notwendig ist!“ – Emil Sänze Co-Landesvorsitzender der AfD Baden-Württemberg über die neueste Blüte der grünen Hysteriegesellschaft Am 3.4. fragt der Schwarzwälder Bote mit der Schlagzeile „Bleibt Holz heizen möglich?“ und hält das Hei...
right   Weiterlesen

Erfolgreicher Abend zur Kommunalpolitik

calendar 04.04.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Die AfD Sinsheim organisiert erfolgreiche Schulung zum Thema Kommunalpolitik. Die AfD Sinsheim hat ihre Mitglieder bei einer erfolgreichen Veranstaltung auf die Chancen und Herausforderungen im Kreistag und im Gemeinderat vorbereitet. Mit zwei erfahrenen Kommunalpolitikern haben Lars Haise und Dia...
right   Weiterlesen

EU-Wahl - Wahlkampf der AfD in Eberbach

calendar 30.03.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Mit unserem AfD-Infostand konnten wir am Samstag, dem 30.03.2024 auf dem Leopldsplatz in Eberbach viele interessierte Bürger über die politischen Ziele der AfD informieren und Falschinformationen über die AfD durch Politik, Medien und Establishment aufarbeiten. Es wurde sachlich diskutiert, in de...
right   Weiterlesen

Frohe Ostern

calendar 28.03.2024 user Der Landesvorstand
Der AfD Landesverband Baden-Württemberg wünscht allen Unterstützern und Mitgliedern ein erholsames und entspanntes Osterfest. Genießt die Zeit mit euren Familien und Freunden.
right   Weiterlesen

Frohnmaier: „Corona-Skandal auch im Land vollumfänglich aufarbeiten“

calendar 26.03.2024 user Markus Frohnmaier
Frohnmaier: „Corona-Skandal auch im Land vollumfänglich aufarbeiten“ Stuttgart, 26. März 2024.  Nach einer Klage des Multipolar-Magazins wurden nun die bislang geheimen Protokolle des Corona-Krisenstabs des Robert-Koch-Instituts veröffentlicht. Die Protokolle ermöglich trotz weitreichende...
right   Weiterlesen

Erfolgreiche Ortsverbandsgründung in St. Leon-Rot

calendar 21.03.2024 user KV-RHEIN-NECKAR
Sankt-Leon-Rot - Die Alternative für Deutschland freut sich, die erfolgreiche Gründung eines Ortsverbandes in St. Leon-Rot bekannt zu geben. Bei der Gründungsversammlung am 16.03.2024 wurden Arthur Edinger, Gertrud Wiegand, Kristina Wiegand und Dominik Engelhardt (auf dem Bild von links) einstimm...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up